Eine Frage: Ist das so ?

Was ist das Außen, die Welt ?
Wie nehme ich das Außen, die Welt wahr ?
Ist das, was ich als Außen, die Welt wahrnehme, auch so beschaffen, wie meine Wahrnehmung es mir zeigt ?

Kann es auch anders sein ?

Kann dem, was ich wahrnehme, eine Entscheidung von mir zugrunde liegen ?
Habe ich gewählt, was ich wahrnehme ?

Welcher Anteil des von mir Wahrgenommenen ist nicht von meiner Vorauswahl beeinflußt ?

Kann ich etwas oder jemanden außer mir erkennen, wenn das Außen, die Welt, die sich mir zeigt, nur meine Vorauswahl zeigt ?

Kann ich überhaupt etwas des Außen, der Welt wahrnehmen, was nicht von meiner Vorauswahl beeinflußt ist ?

Kann es so sein, daß das Außen, die Welt, die sich mir zeigt, mein von mir Erkanntes und nicht Erkanntes aufzeigt, spiegelt ?

Kann es sein, daß der Zweck des Außen, der Welt ist, mir aufzuzeigen, was ich in mir nicht erkennen kann ?

Kann es sein, daß das Außen, die Welt, die unabhängig von meiner Vorauswahl existiert, mir sehr zugeneigt ist, da sie meine Vorauswahl vollständig spiegelt, ohne das ich dieses beeinflussen kann ?

Kann es sein, daß ich erst dann vollständig bin, wenn ich diesen Vorgang verstehe und anerkenne und umsetze ?

Wenn nur ich für meine Entscheidung verantwortlich bin, was ich vom Außen, der Welt wahrnehme, wie kann ich jemand Anderes außer mir dafür verantwortlich machen ?

Über wen urteile ich, wenn ich über das Außen, die Welt urteile ?

Wer ist schuldig ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.