Alles ist Eins

Alles ist Eins
Das All-Eine
Es existiert nichts außerhalb des Einen
Der Himmel hat kein Gegenteil

Was kann ich wahrnehmen ?
Ich kann nur mich selber wahrnehmen.
Ich kann nur das wahrnehmen, mit dem ich resoniere, und das bin ich selber.
Die Vorstellung eines Ichs und einer Welt außerhalb von mir sind nur Werkzeuge
zum bewußten Erkennen der innewohnenden Wirklichkeit der Dualität : Alles ist Eins

* Ziel *
Eigenverantwortung, Eigenermächtigung, in das eigene Potential kommen

Alles, was ich wahrnehmen kann, bin ich selber

Kein Anteil von mir ist gegen mich

Jeder Anteil will mich schützen

Einschub
Nehme ich etwas wahr, habe ich den Wahrnehmenden und das Wahrgenommene.
Demnach zwei und nicht das All-Eine.
Das All-Eine ist in diesem Vorgang verborgen. Das Wahrgenommene ist das All-Eine in Verkleidung
und wer betrachtet dieses ? Das All-Eine durch mich als Wahrnehmenden.
Unsere Aufgabe ist es, diesen Vorgang zu entschlüsseln.

1. Vorgehen
Ich gebe dem Wahrgenommenen das was es braucht als einen Teil von mir,
der nur für mich ist und den ich beauftragt habe mich zu schützen.
Dadurch wird das Wahrgenommene und der Wahrnehmende zu Einem,
zu meinem Sein und ist für mich nicht mehr wahrnehmbar.
Dieses Geben ist sehr individuell und erfordert verschiedene Vorgehensweisen.

Woher weiß ich, daß ich in der Welt der Dualität bin?
Es existiert ein Anderes außerhalb von mir
Ich lebe in der linearen Zeit – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.
Gleichzeitig und erst dann erscheint der dreidimensionale Raum.
Ich habe Absichten, Ziele. Damit nehme ich an, daß ich nicht schon dort bin, wo ich eigentlich hin will. Und es bedeutet, daß ich in die Fähigkeit habe, mich von dem All-Einen zu trennen. Abteilung Größenwahn…

2. Vorgehen
Eigenanteil, Nichteigenanteil
Wir werden erst zu Menschen, wie wir uns definieren, durch Kontakt mit anderen Menschen.
Technisch gesehen fühlen wir nicht mit dem anderen mit, sind also nicht bei dem Anderen, sondern kopieren über unsere Spiegelneuronen des Zustand des Anderen in uns. Haben wir diese Kopie betrachtet und wissen, wie der Andere sich fühlt, hat diese Kopie ihren Zweck erfüllt und darf gehen oder sich wieder auflösen. Aus verschiedenen Gründen verbleiben diese Anteile bei uns und wir vergessen, daß es sich nicht um unsere Thematik handelt. Wir nehmen irgendwann an, daß es sich bei diesen Anteilen um uns selber handelt. Wir können in unserem Leben nur unsere eigenen Themen *lösen*. Versuchen wir die Thematik dieser Kopien zu lösen, müssen wir zwangsweise scheitern und wir kommen nicht in unsere Kraft, in unser Potential.

Die Auswirkungen dieses Vorgangs sehe ich als elementar an.
Die Nichteigenanteile sind nicht lösbar für uns. Sie dürfen uns verlassen.
Erst dann können wir in unsere Kraft kommen, weil wir unserer Wahrnehmung ( unserem Bauchgefühl ) wieder mehr vertrauen können, dadurch mehr im Einklang mit uns handeln können und im weiteren Abgleich mit der Reaktion der Welt auf uns die Richtigkeit / Unrichtigkeit unseres Handels erkennen können. Leben wir unsere Nichteigenanteile in der Annahme aus, das seien wir selber, leben wir ein fremdes Leben.

Und wir sehen die starken Bemühungen von anderen Kräften, Nichteigenanteile in uns zu installieren – Frames in Erziehung, Bildung, Arbeitsleben, Weltanschauung, Corona Fake usw.

Ein weiterer Grund – für das Vorhandensein von Nichteigenanteilen in uns – ist, daß wir in bestimmten Momenten sehr offen und empfänglich sind.
In diesen Momenten sind unsere *Filter* inaktiv und Energien aller Art kommen uns sehr nahe. Unsere Filter aktivieren sich wieder und diese Energien sind in uns eingeschlossen, präsent und wirksam.
Offene Momente erleben wir in angenehmer Weise wie großer Freude
und in unangenehmen Situationen, die von außen herbeigeführt sind und die wir in uns selber zufügen, indem wir über unsere seelischen Grenzen gehen.

Die Methode der Rückgabe nach Safi Nidiaye hat sich hier als vollkommen unkomplizierte und höchst effiziente Methode erwiesen ohne jedes Drama.

* Ziel *
Rücknahme jedweder abgegebener Verantwortung hin zu vollständiger Eigenverantwortung und damit in die Freiheit das eigenes Potential zu leben.
Daraus folgend die Erkenntnis, lebt jeder sein eigenes Potential, ist es für alle bereichernd und wir unterstützen uns gegenseitig auf diesem Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.