Berührung

Berührung des Körpers als Reise zu uns selbst

Berühren wir oder werden wir berührt, reisen wir

durch Schichten aus Gedanken *

durch Schichten aus Gefühlen *

durch Schichten aus Gewohnheiten *

Jede Schicht ist wie ein sehnsüchtiger Ruf nach dem Tod.

Darunter liegt das lebendige Leben, das eigentliche Wollen der Zellen.

Und wir zwingen uns jeden Moment in diese Spannung
des Fernhalten des Lebens als einen Vorgangs des Sterbens
und der Kraft des Lebendigseins und wer möchte bestreiten, daß wir lebendig sind.
Dieser Krieg findet in uns statt und wie kann es da Frieden im Außen geben …

* Gedanken
unsere mentale, intellektuelle Schicht berührt unseren Körper nicht direkt,
sondern nur durch unsere Ideen und Vorstellungen.
Lassen wir diese Schicht hinter uns, schweigt sie.

* Gefühle
unsere emotionalen Reaktionen berühren unseren Körper nicht direkt,
sondern umhüllen ihn mit einer Art von Bindung, Klebrigkeit.
Lassen wir diese Schicht hinter uns, werden wir unbefangener.

* Gewohnheiten
hier wohnt unser: Das Darf, Das Kann, Das Soll, Das Muß
und unser: Das Darf Nicht, Das Kann Nicht, Das Soll Nicht, Das Muß Nicht.
Diese Schicht berührt unseren Körper nicht direkt, kommt ihm aber näher.
Hier wohnt unsere tiefste Annäherung an den Tod.
Lassen wir diese Schicht hinter uns, sind wir lebendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.